Pädagogisches Konzept

Pädagogische Arbeit

  • Die Entfaltung des Einzelnen in einem Klima gegenseitigen Vertrauens.
  • Beziehungen in möglichst vielen Bereichen unterhalten.
  • Vorhandene soziale Kontakte pflegen und neue Kontakte aufbauen.
  • Grundbedürfnisse abdecken: Gesunde Ernährung, angemessener gemeinsamer und privater Lebensraum, materielle und medizinische Versorgung.
  • Den Jugendlichen den christlichen Glauben vorleben.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über die nötige Fachkompetenz und bringen auch ein persönliches Engagement mit.
  • Der Heimaufenthalt ist nur solange angezeigt, bis die vereinbarten Ziele erreicht wurden oder sich eine andere Lösung als sinnvoller erweist.

 

Zielsetzungen der pädagogischen Arbeit

  • Die Jugendlichen sollen ihre Selbstachtung finden.
  • Sie sollen dazu befähigt werden, ein selbstständiges Leben führen zu können.
  • Sie sollen ein gesundes Vertrauen zu sich und anderen entwickeln.
  • Sie sollen sich eine Lebensweise aneignen, die es ihnen erlaubt, in der Gesellschaft einen angemessenen Platz einzunehmen.
  • Sie sollen lernen, Verantwortung in der Gesellschaft und in der Schöpfung wahrzunehmen.

 

Beziehungen

  • Gegenseitige Offenheit aller Beteiligten ist die Voraussetzung für gute Beziehungen.  Spannungen und Schwierigkeiten sollen aufgenommen und verarbeitet werden.
  • Der Austausch von Informationen soll transparent sein. Die dazu nötigen Informationsgefässe sind vorhanden.
  • Bei allen Beziehungen muss sowohl auf Nähe wie auf die nötige Distanz geachtet werden. Eigene Grenzen, sowie die der Anderen müssen respektiert werden. Alle brauchen eine angemessene Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten.

 

Strukturen

  • Eltern, Vertreter der elterlichen Sorge und der einweisenden Stellen müssen das Konzept grundsätzlich bejahen.
  • Bei der Aufnahme wird sorgfältig darauf geachtet, dass das vorliegende Konzept der Jugendlichen entspricht.
  • Für jede Jugendliche wird ein individuelles Ziel vereinbart, welches laufend überprüft und wenn nötig angepasst wird.
  • Durch Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird die Fachkompetenz erweitert.
  • Regeln für das Zusammenleben werden nach Möglichkeiten gemeinsam erarbeitet.
  • Ein angepasster Beitrag an die Gemeinschaft wird erwartet.
  • Den Jugendlichen wird geholfen, sich in den gegebenen Werten und Normen zurechtzufinden. Sie sollen dabei auch lernen, die eigenen und fremden Grenzen zu erkennen, damit umzugehen, zu erweitern und zu akzeptieren.

Programm

Sommerplausch 2017

Wir freuen uns die Familien und Angehörigen unserer Schlössli-Bewohnerinnen am 29. August 2017 zum Sommer-plausch im Schlössli begrüs-sen zu dürfen. Es erwartet Sie tolle Begegnungen, lustige Spiele, kulinarische Köstlich-keiten u.v.m.! Das Fest findet von 19-21:30 Uhr statt.

Facebook

Werden sie Freund/in auf Facebook, wenn Ihnen die Heilsarmee sympathisch ist.